Florian Müller neuer Regionalmeister der Turner 

Knapp hundert Turner aus 7 Vereinen traten in den einzelnen Altersklassen in Monschau zur Meisterschaft an, die vom TV Mützenich ausgerichtet wurde.

In der Männerklasse turnten 9 Turner um den begehrten Meistertitel im Kür-6-Kampf. Florian Müller vom Ausrichter TV Mützenich  und Johannes Osse vom TV Verlautenheide lieferten sich ein Kopf-an-Kopfrennen. Sie setzten sich von Anfang an mit starken Leistungen an die Spitze und ließen den anderen Mitkämpfern keine Chance. Am Boden übernahm Florian Müller mit 0,8 P. Vorsprung die Führung, verlor sie aber am Seitpferd gleich wieder an Johannes Osse und dieser baute den Vorsprung an den Ringen weiter aus. Durch 2 starke Übungen an Sprung und Barren konnte Florian Müller sich mit 0,7 P. Vorsprung wieder an die Spitze setzen. Am Reck mußte so zwangsläufig die Entscheidung fallen. Johannes Osse konnte mit der besten Übung am Reck noch einmal kontern, aber am Ende fehlten 0,05 Punkte zum Sieg. Florian kam auf 75,70 Punkte und Johannes auf 75,65 Punkte. Dritter wurde Dominik Abel von Hansa Simmerath mit 68,70 Punkte.

Die A-Jugend war mit 3 Turnern schwach besetzt, die Leistungen konnten sich aber sehen lassen. Nach 2 Geräten lag Tobias Schweitzer vom TV Mützenich vorne, konnte den heranstürmenden Ruben Matzera von Hoengener TC aber nicht mehr in Schach halten, denn der übernahm nach dem 3. Gerät die Führung und gewann die Meisterschaft mit 61,10 Punkten . Zweiter wurde Kai Ortmanns mit 58,95 Punkten.

Von den 9 angetretenen Turnern in der B-Jugend bestimmten 3 Turner das Geschehen. Allen voran Lucas Hilgers vom Würselener Sportverein, der von Anfang an in Führung lag. Auf Schlagdistanz folgten sein Vereinskamerad Eric Fischoeder und Leon Boja vom HTV. Boja musste als erster nach 4 Geräten abreißen lassen, während Fischoeder vor dem letzten Gerät nur 0,3 Punkte Rückstand hatte. Doch Hilgers behielt die Nerven und konnte mit der besten Barrenübung aller Konkurrenten den Meistertitel mit 62,00  Punkten erturnen. Fischoeder kam auf 60,9 und Boja auf 56,80 Punkte.

In der C-Jugend rechtfertigten die beiden Hoengener Turner Joel Secker und Philippe Kreklow ihre Favoritenrolle, denn sie setzten sich sofort an die führenden Positionen und vergrößerten den Abstand zu den anderen nach jedem Gerät etwas mehr. Beide lagen immer eng zusammen, mit leichter Führung von Secker, der auch nach dem letzten Gerät den Vorsprung halten konnte. Er gewann  mit 91,40 P. knapp vor Kreklow, der auf 90.90 Punkte kam. 3. wurde  Patrick Bongard vom TV Höfen mit 86,15 Punkten.

Die meisten Sechskämpfer nahmen in der D-Jugend den Kampf um die Meisterschaft auf. Nach 2 Geräten lag Jan Heinrichs vom WSV vorne, doch im weiteren Wettkampfverlauf setzten sich Mohamed El-Mahmoud vom WSV und Nikita Maslennikov vom HTC an die Spitze. Das Duell gewann schließlich El-Mahmoud, der 85,95 P. erzielte und damit knapp vor Maslennikov lag, der auf 85,30 Punkte kam. 3. wurde Paul Dzidonu (WTV) mit 83,35 Punkten.

In der E-Jugend dominierte Jeffrey Mohné vom TV Höfen den Wettkampf. Er war an 3 Geräten der beste Turner, nur am Sprung zeigte er noch Schwächen. Aber das konnte seinen deutlichen Sieg im Pflicht-4-Kampf nicht gefährden. Er siegte mit 57,05 P. vor Luis Mersam vom HTC mit 54,35 und Jannis Buß vom TVV mit 53,45 Punkten.

Bei den jüngsten Turnern in der F-Jugend wechselte die Führung nach jedem Gerät. Gleich 4 Turner lagen eng zusammen, doch am letzten Gerät überzeugte nur Jonas Gottwalt vom WSV, der hier seinen Sieg herausturnte.  Er kam auf 52,15 Punkte, während Torben Visser vom HTC auf 50,70 P. kam und damit ebenfalls knapp seinen Vereinskamerad David Schartel mit 50,45 auf Rang 3 verwies.

Die detaillierten Siegerlisten sind im Wettkampfbereich zu finden.

Text: Manfred Hahn
Foto: TV Mützenich

Monday, April 18, 2016 2:53:00 PM

Turner der Region bewähren sich in der Oberliga 

Zum Saisonabschluss trafen sich alle Mannschaft der Ober- und Landesliga des Rheinischen Turnerbundes in Essen zum gemeinsamen Finalwettkampf.
Die Finalbegegnung um die Meisterschaft fand zwischen den beiden Staffelsiegern Bonner TV und KTT Oberhausen statt, die Oberhausen mit 250,20 Punkten überlegen gewann.

Für den TV Verlautenheide ging es um die Plätze 3 bis 6, in einem Kampf, den die 4 Mannschaften unter sich austrugen, die in ihren Staffeln Platz 2 und 3 belegt hatten. Für die Verlautenheidener Turner lief es von  Anfang an recht gut, auch wenn sie nach dem Auftakt am Seitpferd auf dem letzten Platz lagen. Nach zwei weiteren Geräten sah der KTV Ruhr-West mit 6 Punkten Vorsprung schon wie der sichere Sieger aus, während die anderen Mannschaften nahe beieinander lagen.
Nachdem die KTVér aber am Reck einen Einbruch erlebten, die Verlautenheidener dagegen durch eine tolle Leistung am Sprung und Barren ordentlich punkten konnten, übernahmen sie zur Überraschung aller die Führung nach dem 4. Gerät. Doch am Reck mussten auch die Aachener Turner Federn lassen, denn durch grobe Fehler gingen zweimal 0,7 Punkte verloren und der beste Punktesammler, Rafael Alt, turnte ein Übungsteil zu wenig, was mit einem weiteren Punkt Abzug bestraft wurde. Auch die zweitbeste Teamwertung beim abschließenden Bodenturnen konnte nicht verhindern, dass Ruhr-West mit 1,85 Punkten  und der TSV Bayer 04 Leverkusen mit 0,7 Punkten Vorsprung noch vorbeizogen. Für den TVV reichten die erzielten 218,10 Punkte zu Platz 5 und sie konnten immerhin den OSC Rheinhausen mit 211,60 Punkten hinter sich lassen.

Für den TV Mützenich ging es beim Finalwettkampf um den Verbleib in der Oberliga. Gemeinsam mit dem Oberligisten FC Spich und den beiden Landesligamannschaften Bonner TV II und Gladbacher Turnteam stand der Relegationskampf auf dem Programm. Selbstbewusst gingen die Mützenicher Turner rund um Mannschaftskapitän Florian Müller an die Geräte und unterstrichen zunächst am Sprungtisch mit gelungenen schwierigen Sprüngen ihren Willen, in der Oberliga zu verbleiben. Auch am Barren lief es für den Mützenicher TV, unterstützt vom 50köpfigen Fanclub rund, so dass man sich an die Spitze der Relegationsmannschaften turnen konnte. Am Reck zeigten die Mützenicher dagegen Nerven, verturnten mehrere Übungen und rutschten in die Abstiegszone ab. Dieser Rückschlag war jedoch schnell verdaut, denn am Boden meldete sich Mützenich mit eindrucksvollen Übungen und der besten Mannschaftswertung der Relegationskämpfer zurück. Nach überwiegend gelungenen Vorstellungen am Seitpferd und vollends zufriedenstellenden Übungen an den Ringen hatte das Mützenicher Team schließlich mit 210,05 Punkten den Bonner TV II (206,55 Punkte) und das Gladbacher Turnteam (190,35 Punkte) hinter sich gelassen und damit den Klassenerhalt in der Oberliga gesichert. Lediglich dem 1. FC Spich (216,85 Punkte) musste man sich geschlagen geben.

Text: Manfred Hahn und Manfred Abel
Foto: TV Mützenich

Monday, April 11, 2016 3:13:00 PM

Sieger im DTB-Festschriftenwettbewerb 

9 Vereine des Rheinischen Turnerbundes reichten im Jahr 2015 ihre Jubiläumsfestschriften für den Wettbewerb um die beste Vereinsfestschrift ein. Die Jubiläumsfestschrift des TG Aachen wurde von der Jury folgendermaßen platziert:

Den alleinigen zweiten Platz konnte sich der Turngau Aachen überzeugend sichern. In der Begründung heißt es: Der Turngau Aachen, der annähernd 100 Vereine als Mitglied hat, hat seine 150 Jahre in der vorliegenden Festschrift niedergeschrieben. Sehr schön wird sein Wachstum herausgehoben und auch besondere Veranstaltungen von Vereinen und sportlich-turnerische Erfolge einzelner Turner und Turinerinnen. Die Festschrift wird mit dem 2. Platz ausgezeichnet.

Der TG Aachen, der durch Hans-Josef Bülles (Stellv. Vorsitzender Gesellschaftspolitik, Foto 3. v.r. ) vertreten wurde, nahm die Auszeichnung entgegen.

Text: Wilfried Braunsdorf
Foto: Richard Dohmen

Monday, February 01, 2016 5:55:00 PM

TV Konzen holt Landesmeistertitel in den Turngau Aachen 

Über zwei Qualifikationsrunden hatte sich die Mannschaft einen Startplatz im Landesfinale des Rheinischen Turnerbundes bei den Pflichtübungen gesichert und vertrat als einziges Team aus dem Turngau Aachen die Region hervorragend. Auch wenn alle Turnerinnen ihren Trainingsschwerpunkt mittlerweile im Kürbereich haben wurde für das Finale nochmal an den geforderten Grundlagen für die Pflichtübungen gefeilt.

Alle Mädchen des Teams hatten an den vier Geräten die jeweils höchste Schwierigkeitsstufe in der Altersklasse 13 Jahre und jünger vorbereitet und es gelang ihnen diese Anforderungen auf den Punkt zu präsentieren. Besonders deutlich setzte sich die Mannschaft am Sprung vom Rest des Teilnehmerfeldes ab, sodass am Ende mit einem Vorsprung von über einem Punkt der Titel gesichert werden konnte.

Zum erfolgreichen Team gehörten Vianne Borsten, Laura Vonderweiden, Emely Stollenwerk, Lea Stoffels und Celina Baur.

Anja Jansen

Saturday, December 19, 2015 5:14:00 PM

Gymmotion 2015 begeistert mit vereinten Kräften 

Einen kurzweiligen Abend erlebten die rund 750 Gäste in der Sporthalle Neuköllner Straße. "United" hatten die Macher der Show ihr Event getauft, das mit vereinten Kräften aus Europa, Afrika und Asien begeisterte.

Doch zunächst einmal zeigten die lokalen Größen beim Vorprogramm ihr Können. Ob bei der schnellen und dynamischen Cyr-Wheel-Vorführung, der ideenreichen Choreografie der zahlreichen Einradfahrer, der vorweihnachtlich angehauchten Vorführung der Sportakrobaten, der präzise vorgetragene Rhythmische-Sportgymnastik-Darbietung oder bei den mit rasanten Sprungkombinationen auf dem Airtack punktenden Turnerinnen und Turner - das Publikum zeigte sich bereits beim Vorprogramm in bester Stimmung und dankte mit frenetischem Applaus.

Beim Hauptteil ging es dann wiederum Schlag auf Schlag. Das Danish Power Team machte mit seiner spektakulären von Höchstschwierigkeiten bis hin zum Dreifachsalto geprägten Show auf dem Airtrack einen grandiosen Anfang. Ebenfalls von hohen Sprüngen gekennzeichnet waren die humorvolle Trampolinnummer und der mit Bravour dargebrachte Balance-Akt auf dem "Russischen Barren". Doch auch die Anhänger des klassischen Gerätturnens sollten nicht zu kurz kommen, denn an Stufenbarren, Schwebebalken und Barren wurden amüsant verpackte Übungen auf höchstem Niveau dargeboten.

Den ruhigeren Gegenpol stellten die Darbietung des Handstand-Aquilibristen Artur Bezkorinnyy, der Pole-Akrobatin Helena und der vier Kraftartisten mit ihrer Show Sleepless. Die Rope-Skipping-Show der Duelling Banjos, die Rhönrad-Performance der vierfachen Weltmeisterin Kathrin Schad, die skurril anmutende indische Mallakhamb-Vorführung am 2,50 Meter hohen Mast und die mit Bodenakrobatik, Limbodance und Pyramidenbau begeisternde kenianischen "Allstars Acrobatic Group" rundeten das Programm ab.

Moderator Tobi von Deisner wusste nicht nur gekonnt und informativ die einzelnen Punkte anzusagen, sondern füllte mit seiner witzigen, schlagfertigen und frechen Art die Umbaupausen in höchst amüsanter Form, wobei auch so mancher Gast unverhofft in Rampenlicht geriet.

Letztendlich war die Gymmotion 2015 wieder einmal eine rundum gelungene Veranstaltung zum Jahresabschluss, die alle, die sie erlebt haben, sicher noch sehr lange in bester Erinnerung behalten werden.

Text: Manfred Abel
Fotos: Veranstalter

Friday, December 18, 2015 7:19:00 PM
Page 7 of 16 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>